GesundheitErnährung

3 Tricks um die Verdauung anzuregen

Probleme mit der Verdauung können durch einen Mangel an Ballaststoffen in der Ernährung verursacht werden. Aus diesem Grund ist es ratsam, verstärkt Lebensmittel zu sich zu nehmen, die über viele Ballaststoffe verfügen. Von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) wird eine Menge von 30 Gramm Ballaststoffen täglich empfohlen.

Trick 1: Ballaststoffreiche Ernährung

Ballaststoffe befinden sich vor allem in Gemüse, Joghurt, Leinsamen, Nüssen, Vollkornprodukten und Trockenobst. Achten Sie zusätzlich darauf, regelmäßig zu essen und keine Mahlzeiten auszulassen, auch wenn der Tag mit Terminen noch so gut gefüllt sein mag. Lassen Sie eine Mahlzeit aus, werden Sie Ihre Verdauung schneller aus dem Rhythmus bringen als Sie vielleicht denken.

Trick 2: Ausreichend Bewegung in den Tag einbauen

Der menschliche Körper ist grundsätzlich auf Bewegung ausgerichtet. Dank des heutigen Komforts und überwiegend sitzender Tätigkeiten bewegen wir uns allesamt aber in der Regel viel zu wenig, was sich unter anderem in Verdauungsproblemen bemerkbar machen kann. Bewegung ist daher das A und O, um die Verdauung anzuregen. Sportliche Aktivitäten sorgen für eine bessere Durchblutung, nicht nur im Gehirn und in den Muskeln, sondern auch im Darm. Der Verdauungsapparat bewegt sich mehr und die Nahrung kann schneller durch den Darm transportiert werden. Grundsätzlich empfehlenswert sind Ausdauersportarten, wie Joggen oder Radfahren, sofern sie auch wirklich regelmäßig ausgeführt werden.

Extratipp: Es müssen nicht immer körperlich anstrengende Aktivitäten sein, um der Verdauung einen Gefallen zu erweisen. Direkt nach dem Essen beispielsweise ist es empfehlenswert, einen kleinen Spaziergang zu unternehmen. Allein hierdurch wird die Darmtätigkeit angeregt und Völlegefühl und Blähungen sind schnell vergessen. Legt man sich hingegen nach einem üppigen Essen auf die Couch oder ins Bett und möchte sich das berühmte Nickerchen gönnen, muss man sich nicht wundern, wenn der Körper dies mit Sodbrennen und einer verlangsamten Verdauung quittiert.

Trick 3: Entspannung nicht vergessen

Der Magen-Darm-Trakt eines Menschen ist ein äußerst empfindliches Organ. Für eine geregelte Verdauung ist ein ausreichendes Maß an Entspannung sehr wichtig. Was unser Verdauungsapparat so gar nicht mag, sind Hektik beim Essen und ein schnelles Hinunterschlingen der Mahlzeiten. Zum Essen sollte man sich Zeit nehmen, so viel wie möglich ist. Schnelle Snacks zwischendurch im Gehen oder unter strengem Zeitdruck sind für eine gesunde Verdauung daher nicht hilfreich. Auch sollte man auf einen regelmäßigen Schlaf und Ruhepausen im Alltag achten. Solche kleinen „Entspannungsinseln“ sind eine Wohltat für Seele und Verdauung gleichermaßen.

Extratipp: Sollte man nach den Mahlzeiten Krämpfe im Magen-Darm-Bereich spüren, können sanfte Bauchmassagen helfen und den Darm in Bewegung bringen. Hierzu streichen Sie am besten in kreisenden Bewegungen unter leichtem Druck über Ihren Bauch und lassen Sie hierbei die Kreise abwechselnd kleiner und anschließend wieder größer werden.

Fazit:

Verdauungsprobleme müssen nicht sein, wenn man sich an ein paar einfache Regeln hält und die genannten Tricks im Alltag beherzigt.

Facebook Kommentare

Wie ist deine Reaktion?

Lustig
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Next Article:

0 %