Gesundheit

Die Bedeutung von Antioxidantien in der Ernährung

Antioxidantien in der Ernährung: Antioxidantien sind wichtig für Gesundheit und Ernährung. Je mehr Wissenschaftler über Antioxidantien lernen, desto mehr scheinen ihr Wert und ihr Potenzial zu steigen.

Antioxidantien haben sich in allen Bereichen als vielversprechend erwiesen, von der Vorbeugung von Herzerkrankungen bis zur Verlangsamung der Degeneration von Augen und Gehirn.

Was ist ein Antioxidans und wie wirken sie?

Antioxidantien wirken ziemlich einfach. Was sie so effektiv macht, ist ihre Fähigkeit, eine Gruppe hochreaktiver, hoch-zerstörerischer Verbindungen, die als freie Radikale bekannt sind, zu neutralisieren.

Die Produktion von freien Radikalen ist ein normaler körperlicher Prozess und Teil des Atmungs- und Lebensprozesses. Freie Radikale werden normalerweise durch das natürliche Abwehrsystem des Körpers neutralisiert, wodurch sie unschädlich werden.

Alles, was die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers schwächt, schwächt jedoch seine Fähigkeit, diese freien Radikale abzuwehren. 

Zu diesen Schwächungsmitteln gehören Umweltverschmutzung, übermäßige UV-Strahlung und sogar übermäßiger Alkoholkonsum.

Wenn freie Radikale nicht richtig neutralisiert werden, bleibt der Körper offen für Beschädigungen.

Freie Radikale können die Struktur und Funktion von Zellen im Körper schädigen, und neuere Erkenntnisse legen nahe, dass freie Radikale zum Alterungsprozess beitragen und bei einer Vielzahl von Krankheiten, einschließlich Krebs und Herzerkrankungen, eine Rolle spielen können.

Welche Lebensmittel enthalten Antioxidantien?

Während Vitaminpräparate, die Antioxidantien wie Vitamin C enthalten, wichtig sein können, gibt es keinen Ersatz für eine gesunde Ernährung. Es wird geschätzt, dass Lebensmittel mehr als 4.000 Verbindungen enthalten, die antioxidative Eigenschaften haben.

Eine gesunde Ernährung ist der einzige Weg, um diese antioxidativen Eigenschaften zu nutzen. 

Gesunde Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte enthalten neben den bekannten Antioxidantien wie Vitamin C und Vitamin E auch viele weniger Antioxidantien. Wissenschaftler entdecken erst jetzt die wichtige Rolle, die diese weniger bekannten Antioxidantien für die Gesundheit des Körpers spielen.

Antioxidantien in der Ernährung: Welche Vitamine und Mineralien sind antioxidative?

Antioxidantien in der Ernährung Vitamine und Mineralien

Vitamin C

Vitamin C ist wahrscheinlich das am besten untersuchte aller antioxidativen Vitamine. Vitamin C, auch als Ascorbinsäure bekannt, ist ein wasserlösliches Vitamin, das in allen Körperflüssigkeiten enthalten ist.

Es gilt als eine der ersten Verteidigungslinien des Körpers gegen Infektionen und Krankheiten.

Da Vitamin C ein wasserlösliches Vitamin ist, wird es nicht gespeichert und muss täglich in ausreichenden Mengen konsumiert werden.

Gute Nahrungsquellen für Vitamin C sind Zitrusfrüchte wie Orangen und Grapefruits, Paprika, Brokkoli und anderes grünes Blattgemüse, Erdbeeren, Kohl und Kartoffeln.

Vitamin E

Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin, das in der Leber und anderen Geweben gespeichert wird. Vitamin E wurde auf seine Auswirkungen auf alles untersucht, von der Verzögerung des Alterungsprozesses bis zur Heilung eines Sonnenbrands.

Während Vitamin E kein Wundertäter ist, ist es ein wichtiges Antioxidans, und es ist wichtig, dass die Ernährung ausreichende Mengen an Vitamin E enthält.

Gute Nahrungsquellen für diesen wichtigen Nährstoff sind Weizenkeime, Nüsse, Samen, Vollkornprodukte, Pflanzenöl, Fischleberöl und grünes Blattgemüse.

Beta-Carotin

Beta-Carotin ist der Nährstoff, der Flamingos ihre charakteristische rosa Farbe verleiht. In der menschlichen Welt ist Beta-Carotin das am weitesten untersuchte von über 600 bisher entdeckten Carotinoiden.

Die Rolle von Beta-Carotin in der Natur besteht darin, die Schalen dunkelgrüner, gelber und orangefarbener Früchte vor den schädlichen Auswirkungen der Sonnenstrahlung zu schützen.

Wissenschaftler glauben, dass Beta-Carotin eine ähnliche Schutzfunktion im menschlichen Körper spielt.

Zu den Beta-Carotin-Quellen in der Ernährung gehören Lebensmittel wie Karotten, Kürbis, Süßkartoffeln, Brokkoli, Tomaten, Kohlgemüse, Grünkohl, Melone, Pfirsiche und Aprikosen.

Selen

Selen ist eines der wichtigsten Mineralien in einer gesunden Ernährung und wurde auf seine Fähigkeit hin untersucht, Zellschäden zu verhindern.

Wissenschaftler sehen diese Fähigkeit, Zellen vor Schäden zu schützen, als möglicherweise wichtig für die Krebsprävention an, und Selen wird auf mögliche krebsvorbeugende Eigenschaften untersucht.

Es ist wichtig, das benötigte Selen aus deiner Ernährung zu erhalten, da große Dosen von Selenpräparaten toxisch sein können.

Glücklicherweise ist Selen in einer gesunden Ernährung leicht zu finden. Gute Quellen für Nahrungsselen sind Fisch und Schalentiere, rotes Fleisch, Vollkornprodukte, Geflügel und Eier sowie Knoblauch.

Gemüse, das auf selenreichen Böden angebaut wird, ist auch eine gute Quelle für diätetisches Selen.

Facebook Kommentare

Wie ist deine Reaktion?

Lustig
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0 %