Beziehung

Kinder brauchen unglaublich viel Liebe, Motivation & Akzeptanz

Kinder brauchen Liebe und Geborgenheit – Du kannst sie ihnen geben, erst recht in der Coronazeit!

Was ist wichtig im Leben? Was Kinder brauchen…

Geformt werden wir von den kleinen Dingen im Leben. Es sind Dinge, die wir jeden Tag erleben und uns Anerkennung, Wertschätzung und Liebe einbringen.

Kinder, die sich wertgeschätzt und geliebt fühlen, sind in der Regel sehr starke Persönlichkeiten. Sie bringen den Mut auf, neue Wege zu gehen, die davor noch niemand gegangen ist. Warum? Sie haben aus eigener Erfahrung die Gewissheit, dass sie stets Unterstützung erfahren und aufgefangen werden, wenn sie einmal fallen sollten.

Es gibt einige wertvolle Anregungen und Tipps, um Kindern mehr Zuneigung, Geborgenheit und Liebe zu geben. Diese lassen sich ganz einfach in den Alltag integrieren – sofern Du bereit bist, Dich in diesen Dingen etwas zu üben.

Kinder brauchen Akzeptanz

Die heutige Welt ist voller Konkurrenzkampf und Wettbewerb. Daher ist es wichtig, dass Du Deinem Kind immer wieder zeigst, dass Du es akzeptierst, so wie es ist. Denk immer daran, dass jedes Kind etwas Einzigartiges und Besonderes ist und auf seine Art und Weise besondere Fähigkeiten besitzt.

Viele Eltern begehen den Fehler, ihre Kinder mit anderen zu vergleichen. Ihr Wunsch ist es, dass sich ihr Kind auf demselben Niveau – oder einem höheren – wie die Kinder aus der Nachbarschaft, der Bekanntschaft oder der Schule befinden. Sie passen sich somit dem Streben der Mehrheit an und beabsichtigen bewusst oder unbewusst, ihr Kind in eine bestimmte Schablone zu pressen, letztlich mit dem Ziel, dass jedes Kind dieselbe Struktur haben soll, ob es da nun hineinpasst oder nicht.

Jedes Kind ist jedoch anders und besitzt verschiedene Fähigkeiten. Auf seine Art ist jedes Kind ein Genie.

Je besser Du auf Deine eigenen Kinder achtest und Dich auf ihre Stärken fokussierst, desto mehr Liebe wirst Du ihnen automatisch geben.

Kinder brauchen Rituale

Kinder brauchen Rituale: So unterstützen Sie Ihr Kind in der Entwicklung. Stressfrei durch den Familien-Alltag. Empfohlen von: Akademie für Kindergarten, Kita und Hort Auf Amazon

Kinder brauchen Motivation

Ein Mensch braucht in Dingen, in denen er stark ist, keine Motivation. Verstärkung und Liebe sind in den Bereichen notwendig, in denen man schwach ist.

Kinder entdecken ihre Welt. Dabei begehen sie Fehler, das ist vollkommen normal. Sollten Kinder etwas falsch machen, ist es hilfreich, wenn Eltern sie motivieren. Du kannst Deinem Kind dabei helfen, Fehler zu erkennen, daraus zu lernen und es neu aufzubauen. Du kannst Deinem Kind erklären, was es falsch gemacht hat. Füge Deiner Kritik jedoch hinzu, dass Du weißt, dass es dies auch anders kann.

Kinder brauchen Motivation in Dingen, in denen sie Schwierigkeiten haben. Wertschätzung und Mut sind vor allem bei Misserfolgen, Niederlagen und Fehlern hilfreich, um Lösungen zu finden.

Kinder brauchen Zeit mit ihren Eltern

Kinder brauchen Qualitätszeit mit den Eltern verbringen

Qualitätszeit mit Mutter und Vater ist eines der wichtigsten Dinge, die Kinder benötigen. Dies erfordert natürlich von Dir etwas Zeit, aber bedenke, dass Du für alle guten Dinge im Leben etwas investieren musst.

Versuche, nicht ZU Deinem Kind, sondern MIT Deinem Kind zu reden. Hierdurch schenkst Du ihm sehr viel Wertschätzung und es wird sich verstanden, akzeptiert und geliebt von Dir fühlen.

Reserviere Dir einen Termin pro Woche, um mit Deinem Kind etwas Tolles zu erleben. In dieser Zeit sollten Smartphone und Spielekonsolen ausgeschaltet werden. Dann kann die gemeinsame Zeit von Kind und Eltern zu einem wunderbaren Erlebnis und einer bleibenden Erinnerung für den Nachwuchs und die Eltern werden.

Kinder, die zu Hause qualitative Zeit mit ihren Eltern verbringen können, fühlen sich wohl, sicher und geborgen. Diese Qualitätszeit ist daher durch nichts zu ersetzen.

Was Kinder nicht brauchen: Auf Tratschen und Lästern verzichten

Es ist eine gute Eigenschaft, nicht abwertend über andere Menschen zu sprechen. Liebevolle Eltern legen ihren Fokus stattdessen nur auf die eigene Familie. Auf diese Weise erfahren Kinder, dass die eigene Familie bei ihren Eltern stets im Mittelpunkt steht.

Kinder berichten zu Hause gerne von ihren Erlebnissen in der Schule oder im Kindergarten. Wenn Du Deinem Kind zuhörst, dann leg Deinen Fokus auf das WAS, also zum Beispiel „Was war geschehen?“ und nicht auf das WER, also etwa „Wer hat das gesagt?“ oder „Wer war das?“ Denke daran: Je mehr Du Dich auf das Leben anderer Menschen konzentriert, umso mehr zeigt dies, dass Dein eigenes Leben nicht besonders interessant zu sein scheint.

Du kannst erst die Fähigkeiten und die Schönheit Deiner eigenen Familie erkennen, wenn Du damit anfängst, Dich voll und ganz auf sie zu fokussieren.

Die richtigen Worte wählen

Kinder sind aufmerksame Zuhörer und registrieren jedes Wort, das Zuhause gesprochen wird. Wenn Du also mit jemandem telefonierst, telefonierst Du nicht allein, denn Dein Kind wird Dir zuhören.

Kinder haben sehr gute Ohren und sind auch dann konzentrierte Zuhörer, wenn Du denkst, dass sie sich gerade mit anderen Sachen beschäftigen. Es ist faszinierend, aber genau dann, wenn Du glaubst, dass sie nichts hören, spitzen sie ihre Ohren erst recht. Sie sind im Nachhinein dazu in der Lage, das gesamte Gespräch zu wiederholen und wissen auch genau, mit wem Du gesprochen hast.

Diese Tatsache birgt eine große Verantwortung für Dich, denn all das, was Dein Kind zu Hause hört, wird es auch weitererzählen, beispielsweise in der Schule, im Kindergarten oder bei Freunden und Bekannten. Kinder sind also volle Informationsvermittler. Sie zensieren nicht, sondern geben sämtliche Inhalte eines Gespräches ungefiltert weiter, selbst wenn sie das Gesagte nicht verstehen.

Aus diesem Grund ist es ratsam, dass Du Deine Worte bewusst wählst. Du solltest also immer nur solche Worte verwenden, die Du auch vor Deinen Kindern sagen würdest.

Liebe zum Kind

Kinder brauchen Liebe

Der menschliche Körper benötigt zum Überleben regelmäßig Flüssigkeit und Nahrung. Unsere Seele benötigt für Wohlbefinden liebevolle Worte, Anerkennung und Wertschätzung – kurzum also einen liebevollen Input.

Genauso lange und häufig wie wir täglich Nahrung zu uns nehmen, sollten auch unsere Kinder Nahrung für ihre Seele bekommen. Sag ihnen regelmäßig, dass Du sie liebst und verbring Qualitätszeit mit ihnen.

Typische Aussagen, die der Seele Deines Kindes gut tun werden, sind beispielsweise:

  • Ich bin sehr dankbar, dass Du mein Kind bist.
  • Du bist genau richtig.
  • Du bist sehr wertvoll.
  • Ich würde Dich für kein Geld der Welt eintauschen.
  • Ich liebe Dich.

Vergiss nicht, dass Du Deinen Kindern zunächst sagen musst, dass Du sie lieb hast, ehe sie dies auch wissen können.

Buchtipp –  Die 5 Sprachen der Liebe für Kinder:

5 Sprachen der Liebe für Kinder

Die 5 Sprachen der Liebe für Kinder: Wie Kinder Liebe ausdrücken und empfangen – Auf Amazon

Facebook Kommentare

Wie ist deine Reaktion?

Lustig
1
Interessant
3
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Next Article:

0 %