Interview

Nicole Wendland – Entdecke deine Lebensfreude

Seit über 30 Jahren begleitet und unterstützt Nicole Wendland kleine und große Menschen auf dem Weg in ihre Kraft und in ihre Lebensfreude.

Inhalte Anzeigen

Ihre unkomplizierte Art und ihre Gabe, tiefe Einsichten leicht zu vermitteln ziehen Menschen in den Bann, die sich nach Veränderung sehnen. Nicole versteht es, den wahren Kern eines Menschen freizulegen:

Volle Lebendigkeit und echte Freude. 

Als Lehrerin, Coach und Autorin vermittelt sie alltagstauglich den Weg in ein Leben voller Freude, mehr Zeit und genussvolle Lebendigkeit für Mütter und Frauen, die sich nach mehr “Ich” sehnen. 

Nicole Wendland über mehr Lebensfreude & ihre Arbeit als Yoga- und Meditationslehrerin

Sie spricht darüber, wie sie Menschen dazu bringt mehr Lebensfreude zu erreichen und wie sie Müttern und Frauen die sich nach mehr „Ich“ sehnen dabei als Coach begleitet.

Nicole Wendland Lebensfreude

Wer bist du ?

Nicole Wendland: Ich bin Nicole, eine lebenslustige Mama, leidenschaftlich’ Lehrende, Yoga liebende Autorin, die mit viel Herz und einem Lächeln mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht und mit dem Kopf in den Wolken.

Wie würdest du dein Leben beschreiben ?

Mein Leben in ländlich beschaulicher Kulisse mit meiner Familie, Hund und Online-Business ist bunt, lebendig und voller Energie.

Hast Du feste Rituale oder Routinen im Leben?

Nicole Wendland: Ja, die habe ich.

Durch sie komme ich immer wieder in meine Energie: Den Tag starte ich mit heißem Wasser und mit einer kleinen Bewegungseinheit, weil mein Kreislauf morgens noch sehr träge ist.

Täglich meditiere ich, allerdings zu unterschiedlichen Tageszeiten, wenn es gerade passt. Das vielleicht wichtigste Ritual, ist der tägliche Milchkaffee mit ganz viel Zeit für mich und meine Gedanken.

Was genau tust Du und wie hilfst Du dadurch anderen?

Nicole Wendland: Meine Mission ist es, Menschen zurück in ihre Lebensfreude zu bringen: Sich wieder über die kleinen Perlen im Alltag zu freuen, so richtig aus dem Bauch zu lachen und voller Energie für sich selbst zu gehen.

Als Coach begleite ich auf diesem Weg Mütter und Frauen, die sich wieder nach mehr “Ich” sehnen. Mehr “Ich” bedeutet, Zeit für sich zu haben, den eigenen Interessen nachzugehen und sich lebendig zu fühlen.

Als Yoga- und Meditationslehrerin unterrichte ich getreu’ meinem Motto “It will make you smile!”, um sich im eigenen Körper wieder so richtig wohl zu fühlen.

Wie und Weshalb bist Du zu dieser Berufung gekommen?

Als ich selbst noch in der Grundschule war, versuchte ich meiner jüngeren Schwester Schreiben und Rechnen beizubringen. Mein Traumberuf war Grundschullehrerin.

Das wurde ich dann später auch.

Über meine Oma, die inzwischen 101 ist, bin ich in meiner Jugend zum Yoga gekommen. Heute gebe ich an Mütter und Frauen weiter, was ich selber lebe: Arbeit, die ich liebe; Spaß mit meiner Familie, genug Zeit für mich.

Glückliche Mütter, die sich selbst wichtig nehmen, sind die allerbesten Vorbilder für glückliche und starke Kinder.

Nicole Wendland über Spiritualität & Medialität

Nicole Wendland Yogalehrerin

Was sind die häufigsten Vorurteile bei Themen wie Medialität und Spiritualität?

Nicole Wendland: Vorurteil Nr. 1: “Das ist nichts für mich!”.

Viele Vorurteile resultieren aus den Bildern, die uns früher häufig vermittelt wurden: Räucherstäbchen, mystische Musik, die Frau, die Tarotkarten liest oder gar in eine Wahrsagerkugel schaut. All das nährt das Vorurteil, dass nur bestimmte Menschen spirituell oder medial sind.

Als wäre es eine besondere Eigenschaft oder eine Gabe. 

Heute bringt jedoch die Quantenphysik den letzten Beweis: Wir, als Lebewesen, sind spirituell und jeder von uns hat mediale Fähigkeiten. Das hat mit irgendwelchen Ritualen überhaupt nichts zu tun. Das gilt für den Mann im Businessanzug ebenso wie für die Frau in Yogahosen.

Es gilt für die Bankerin genauso wie für den Hausmann. Es braucht allerdings einen bewussten Umgang und eine Offenheit, um Zugang zur eigenen Spiritualität und Medialität zu finden.

Im Grunde genommen bedeutet Spiritualität doch lediglich, dass wir Teil einer viel größeren Einheit sind und wir dadurch miteinander verbunden sind. Medialität meint den Zugang zum Wissen außerhalb unseres Verstandes.

Was sind die wichtigsten Eigenschaften, um beruflich erfolgreich zu sein?

Leidenschaft, Begeisterung und Durchhaltevermögen.

Mit anderen Worten: Es braucht den Glauben an sich selbst, die Freude am Tun, das Vertrauen, dass das Leben keine Fehler macht und die Bereitschaft immer wieder Herausforderungen anzunehmen.

Was siehst Du als Weg zu innerem und äußerem Frieden?

Der einzige Weg ist: Nimm dich selbst so an, wie du bist. Mit anderen Worten liebe dich selbst. Das heißt aber nicht, dass du alles an dir toll finden solltest. Ich will dir ein Beispiel geben:

Ich liebe meine Kinder, aber manchmal bin ich auch total genervt von ihnen.

Und das ist völlig in Ordnung so. Ich liebe sie trotzdem, auch, wenn sie sich meiner Ansicht nach völlig daneben benehmen. Willst du in Frieden mit dir sein, darfst du dich auch mal über dich selbst ärgern oder etwas an dir blöd finden. Auch dieser Ärger und das “blöd Finden” sind in Ordnung. Alles darf sein.

Wenn du bei dir annehmen kannst, dass jede Emotion sein darf, also die Freude, die Liebe, die Begeisterung und auch der Ärger, die Wut, die Enttäuschung, dann und nur dann wirst du es auch bei anderen Menschen viel besser annehmen können.

Allerdings wäre es ein Trugschluss zu glauben, wir bräuchten uns nur selbst zu lieben und schon sind wir im Frieden mit allem. Es ist ein lebenslanger Prozess der mal besser und mal schlechter gelingt. Auch das ist in Ordnung.

Freude findest du nicht im Außen. Echte unbändige Freude kommt aus deinem tiefsten Inneren.

Welche Person, Mentor oder welches Buch hat Dich in Deinem Leben am meisten beeinflusst/ inspiriert?

Dr. Joe Dispenza und seine Bücher.

Welches ist dein Lieblingszitat und weshalb?

„Die zwei wichtigsten Tage im Leben sind der Tag, an dem man geboren wird, und der Tag, an dem man herausfindet, warum“ – Mark Twain

Ich liebe die Zitate von Mark Twain, weil sie ein bisschen frech und gleichzeitig so eine tiefe Wahrheit haben. Dieses Zitat unterstützt meine Idee von Spiritualität:

Ohne den Tag deiner Geburt, gäbe es dieses Leben für dich nicht.

Daher bist du der wichtigste Mensch in deinem Leben und solltest dich genau so lieben und ehren. Ebenso bist du Teil eines großen Ganzen, Teil eines großen Organismus. Wenn du weißt, was deine Mission, deine Aufgabe, deine Bestimmung in diesem großen Organismus ist, dann bist du anderen in einem Höchstmaß dienlich.

Gleichzeitig fühlst du dich genau richtig. Du bist in einem inneren und äußeren Frieden.

Nicole Wendland über Erfolge & Misserfolge

Nicole Wendland Erfolge

Welche Erfahrungen (Erfolge, Misserfolge) haben Dein Leben grundlegend verändert? Was hast Du aus diesem Scheitern gelernt?

Nicole Wendland: Oh, da gab es viele…! Als ich in der Oberstufe war, schrieb ich eine 5 nach der anderen. Zum ersten Mal musste ich mir selbst über mein Ziel klar werden und fokussiert etwas dafür tun.

Schließlich wollte ich Grundschullehrerin werden.

Das hat mich sehr geprägt, weil es mir gezeigt hat, dass ich mit Fokus und Willenskraft von einer schlechten Schülerin zu einer guten werden konnte.

Als ich später in der Ausbildung zur Grundschullehrerin war, versuchte ich wieder alles mit Fokus und Willenskraft zu regeln. Ich war kurz davor durchzufallen. Zum Glück erkannte ich, dass ich nicht alles alleine bewältigen muss.

Ich holte mir Hilfe, fragte andere, öffnete mich, zeigte meine Schwäche. Es war ein Meilenstein in meiner Erkenntnis, dass wir nicht alle Herausforderungen des Lebens alleine bewältigen müssen.

Wir dürfen uns unterstützen lassen. Wenn wir Schmerzen haben, gehen wir zum Arzt. Genauso selbstverständlich sollte es sein, dass wir bei Problemen ebenso jemanden aufsuchen, der auf diesem Gebiet ein Experte ist:

Ein Coach oder ein Therapeut. Inzwischen ist es so, dass ich mir Unterstützung durch ein Coaching nehme, wenn ich selbst nicht weiterweiß.

Das ist ungeheuer entlastend und genau das, gebe ich ja auch an meine Kunden weiter.  Es gibt immer jemanden, der den Weg schon gegangen ist. So lassen sich Herausforderungen sehr viel schneller auflösen und ich erspare mir so manchen Umweg.

Natürlich gab es auch die Gefühle des Scheiterns in Beziehungen, die auseinander gingen und immer mal wieder auch mit meinen Kindern.

Der größte Erfolg für mich ist, wenn ich merke, dass aus einer Idee etwas ganz Wunderbares wird, was mich erfüllt. Erfolg ist ja, wenn etwas auf meinen Impuls hin folgt.

Einer der schönsten Erfolge ist es immer wieder, wenn ich andere Menschen zum Lächeln oder gar zum Lachen bringe.

Worin liegt deiner Meinung nach, die größte Herausforderung in der heutigen Zeit?

Wir sind von unglaublich vielen Reizen umgeben, es ist auch für mich immer wieder eine Herausforderung, mich daraus zurückzuziehen und zu filtern:

Was passt und wann ist es zu viel.

Ebenso stehen uns wahnsinnig viele Möglichkeiten offen, was wir alles lernen, tun oder sein könnten. Ich glaube, dass das gerade auch für junge Menschen eine der größten Herausforderungen ist, die manchmal auch in eine Starre führen kann.

Also, dass sie gar nicht mehr wissen, was sie wollen oder wofür sie sich entscheiden sollen.

An welchem Punkt im Leben, kommen die Menschen zu dir und mit welchen Problemen?

Nicole Wendland: Oftmals kommen Frauen zu mir, die im Außen scheinbar alles oder zumindest vieles haben: Einen Beruf, Beziehungen, ausreichend finanzielle Mittel… Doch da ist ein Gefühl von Unglücklich sein.

Sie vermissen die echte Freude, das Lachen, ein tiefes Gefühl von Verbundenheit und haben oft das Gefühl nicht richtig zu sein.

Wir Frauen haben gelernt, uns anzupassen. Einerseits ist das gut, andererseits birgt es die Gefahr, dass das Gefühl für den Körper und für die eigenen Bedürfnisse ganz verloren geht.

Viele haben das Gefühl:Ich komme in meinem Leben gar nicht mehr richtig vor, als wäre ich unsichtbar!

Sie kommen dann zu mir, wenn sie erkennen: “So geht es nicht weiter. Ich will mehr vom Leben. Es muss sich was ändern, aber ich weiß nicht wie!” Manche haben schon eine Therapie hinter sich oder eine Odyssee an Seminaren, Weiterbildungen und Retreats.

Manchmal kann es dazu führen, dass wir nach jedem Seminar das Gefühl haben: Ich weiß nichts, ich kann nichts. Manche Frauen sagen dann zu mir: “Ich weiß gar nicht, ob mir überhaupt noch jemand helfen kann!”. Und es gibt immer, immer, immer einen Weg der in die Freude, in die Leichtigkeit und damit ins Herz führt.

Es braucht die Bereitschaft, wirklich etwas verändern zu wollen.

Kannst Du uns ein paar Tipps geben wie wir Körper, Geist und Seele im Einklang bringen?

Nicole Wendland: Ich gebe nicht gerne Tipps a` la: Du brauchst nur A, B und C zu tun und dann ist das Problem gelöst. Das mag bei Reparaturen ganz gut sein, der menschliche Körper ist dagegen viel zu komplex – eben weil er so untrennbar mit dem Geist und der Seele verwoben ist.

Tipps können einen tiefen Prozess nicht ersetzen. Ganz im Gegenteil, es führt dazu, dass wir hinterher erst recht das Gefühl haben, nichts geregelt zu bekommen, weil es uns aufgrund dieser Tipps nicht gelungen ist, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.

Was ich aber sagen kann: Wenn du das Gefühl hast, dass dein Körper, dein Geist und deine Seele nicht im Einklang sind, dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt für Veränderung.

Wie lange willst du noch warten? Halte die Augen auf und das richtige Buch, der passende Mensch oder auch die heilende Musik wird zu dir finden.

Es braucht einen gewissen Einsatz, um reich an Freude, Liebe und Glück zu sein.

Du hast sicherlich Methoden, die du einsetzt, wenn du dich schlecht fühlst. Was tust du, wenn dein Energielevel nicht auf dem höchsten Stand ist? Wie bekommst du bessere Laune?

Zunächst akzeptiere ich erstmal, dass ich mich schlecht fühle. Das darf auch mal sein. Es kann sein, dass ich mich auch mal sehr bewusst ins Selbstmitleid fallen lasse.

Das führt dazu, dass ich dann “netter” zu mir bin. Ich versuche, die “schlechten” Gefühle nicht wegzudrücken, sondern sie zunächst da sein zu lassen. Nach kurzer Zeit ist es dann auch gut.

Ein Ortswechsel hilft bei mir immer, um in eine bessere Stimmung zu kommen: Ein Ausflug an den See, ein schönes Cafe´ oder auch einfach ein Spaziergang um den Block. Manchmal darf es auch ganz profan Ablenkung sein oder ich sende jemandem ein paar nette Worte und einen Herzensgruß.

Allein dadurch komme ich schon in eine bessere Stimmung. Oft kommt dann ja auch etwas Nettes zurück.

Was ein mega Boost ist, ist wenn du dich in das Umfeld von Menschen begibst, die eine tolle Stimmung, eine hohe Energie verbreiten. Findest du in deinem Umfeld niemanden, dann darf es auch jemand aus den sozialen Medien sein.

Was ist Dein Lieblingsort, um abzutauchen?

Nicole Wendland: Mein Bett, die Natur, ein schönes Cafe´. Es gibt nicht den einen Ort. Je nach Stimmung wechselt es.

Mit welchen Themen, sollten sich die Leser derzeit befassen, um sich persönlich weiterzuentwickeln?

Für mich gibt es hier kein “sollen”. Es geht ja nicht um Selbstoptimierung. Eine persönliche Weiterentwicklung geschieht immer aus einem Sehnen heraus, aus einer Sehnsucht nach…..

Was auch immer es ist, wonach du dich sehnst, es weist dir den Weg für deine Weiterentwicklung. Es fängt oftmals in unseren Gedanken an, die sind noch ziemlich gut greifbar.

Gefühle, was fühle ich und wo fühle ich es, ist schon viel diffuser.

Viele Menschen spüren sich nicht mehr, die Gefühle fühlen sich dann stumpf an. Gedanken und Gefühle sind sehr eng verbunden und beeinflussen sich gegenseitig.

Sich also mit der Kraft der Gedanken und der Gefühle bzw. Emotionen zu beschäftigen ist auf jeden Fall ein weiser Rat.

Zu welchen Themen, wirst Du Dir Fachwissen aneignen und Dich weiterbilden?

In den letzten Jahren habe ich mich sehr viel mit Neurowissenschaften,  Mindsetarbeit, Manifestation, Neurowissenschaften und mit dem großen Themenfeld der Gefühle beschäftigt.

In Zukunft werde ich mich noch mehr mit den Themen Medialität und der Quantenphysik beschäftigen. Mein roter Faden ist und bleibt dabei die pure Lebensfreude.

Was bedeutet für Dich Spiritualität und Bewusstseinserweiterung?

Für mich bedeutet Spiritualität, dass ich Teil eines großen Ganzen bin. Ich glaube daran, dass es eine höhere Intelligenz gibt und das einheitliche Feld, das uns alle verbindet. So wie wir uns auch durch Mobilfunk oder W-lan verbinden können.

Hier benutzen wir Geräte, wie z.B. Handy oder Laptop, welche die Daten und die Informationen für uns encodieren, damit wir sie verstehen.

Unser Gehirn kann das aber genauso gut. Wir haben es nur verlernt, weil wir uns eben auf die Geräte verlassen. Menschen, wie z.B. die Aboriginies, die keine Telefone hatten, konnten sich über weite Entfernungen auf geistiger Ebene verständigen.

Wenn ich mehr wahrnehme, als das was ich gestern, vor 2 Jahren oder 10 Jahren wahrgenommen habe, dann ist das für mich Bewusstseinserweiterung. Ich bin mir also über mehr bewusst also vorher.

Für manche Menschen ist es, dass sie die Aura von anderen wahrnehmen können oder zukünftige Ereignisse wahrnehmen.

Für andere ist es, dass sie sehr deutlich spüren, wenn Menschen sprechen, dass ihre Worte etwas anderes sagen, als sie eigentlich fühlen. Wieder für andere ist es, dass sie ein sehr feines Gespür für die Bedürfnisse von Tieren oder Pflanzen gewonnen haben.

Allen gemeinsam ist, dass sich das Bewusstsein dessen, was uns umgibt immer feiner und weiter wird. Das Bewusstsein erweitert sich.

Was tust Du für Deine persönliche Entwicklung?

Zum einen ist es tatsächlich, dass ich mich selbst täglich im bewusst sein übe: Durch Meditation, durch Achtsamkeit, durch Momente des Inne haltens und natürlich auch durch’s Genießen.

Zum anderen übe ich mich darin, mir selbst und anderen zu Vergeben. Ein ganz wichtiges Anliegen ist es mir:

Mich weniger zu ärgern über Dinge, die ich eh nicht ändern kann und einfach das Beste aus dem zu machen, was gerade ist. Meine Kinder sind da manchmal sehr gute Lehrmeister. Immer wieder ist es auch einfach das: Alle Fünfe gerade sein lassen.

Zum Schluss für unsere Leser, wie finden wir unseren spirituellen Weg?

Der spirituelle Weg fängt mit der Erkenntnis an, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als wir denken.

Der Wunsch, das entdecken zu wollen, sich auch für scheinbar abstruse Ideen zu öffnen, dass ist in meinen Augen der beste Ansatz für einen ganz individuellen persönlichen Weg.

Du kannst dir das Leben schwer machen, du kannst es dir leicht machen, du kannst es dir auch schön machen.

Weitere spannende Interviews

Facebook Kommentare

Wie ist deine Reaktion?

Lustig
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 %