Edging I Slow Sex - Partner Zärtlichkeit langsam geniessen

Viele Paare sind mit ihrem Liebesleben unzufrieden und sehnen sich nach Abwechslung und mehr Aufregung. Insbesondere in langjährigen Beziehungen kommt es häufig vor, dass es nur selten zu intimer Nähe kommt und die zwischenmenschliche Bindung nachlässt. Um die Beziehung aufrechtzuerhalten und zu stärken, ist es besonders wichtig, sich Zeit für die Liebe zu nehmen und dieser ungeteilte Aufmerksamkeit zu widmen. Slow Sex bietet die Möglichkeit, sich selbst und den Partner neu kennenzulernen und tiefere Lust und Leidenschaft zu entdecken.

Was ist Slow Sex?

Was ist Slow Sex und Edging

Slow Sex bedeutet nicht einfach langsamer Sex. Es geht darum, die Zweisamkeit und Nähe bewusster zu spüren und wahrzunehmen.

Dies bedeutet intime Nähe ganz ohne weitergehende Absichten und ohne ein bestimmtes Ziel. Auch beim Slow Sex kann es zum Höhepunkt kommen, das muss es aber nicht – denn es geht hier nicht um das gezielte Erreichen eines Orgasmus.

Stattdessen geht es darum, vollkommen achtsam im Moment zu sein und sich bewusst der Liebe hinzugeben. Slow Sex bedeutet, die Intimität zu genießen, ohne jegliche Erwartungen oder Ziele zu haben.

Bewusste Berührungen für ein neues Körpergefühl

Beim Slow Sex geht es in erster Linie darum, Berührungen vollkommen bewusst wahrzunehmen und dadurch ein feineres Gefühl für körperliche Nähe zu entwickeln.

Da dabei alle körperlichen Reize und Gefühle von hoher Bedeutung sind, steht die Penetration, also der eigentliche Geschlechtsverkehr, nicht im Vordergrund. Viel wichtiger sind bewusst ausgeführte Berührungen und das Achtgeben auf die eigenen Bedürfnisse und die des Partners.

Liebevolles Streicheln, zärtliche Küsse, sanfte Massagen und weitere sinnliche Berührungen stärken die Bindung und intensivieren das intime Erlebnis.

Ungeteilte Aufmerksamkeit

Wichtig beim Slow Sex ist vor allem, dem Partner ungeteilte Aufmerksamkeit und Wertschätzung entgegenzubringen. Aus diesem Grund ist es entscheidend, sich von nichts ablenken zu lassen, sich auf den Moment zu konzentrieren und sich nicht in Fantasien zu verlieren.

Die achtsame Zweisamkeit bietet eine Möglichkeit, das Alltagsleben hinter sich zu lassen und sich vollkommen auf die Vereinigung mit dem Partner zu fokussieren.

Intensiver Blickkontakt stärkt die Bindung zwischen den Liebenden und sorgt für ein tieferes Verständnis. Zudem ist es wichtig, ehrlich über die eigenen Bedürfnisse und Gefühle zu sprechen und die Vorlieben und die Grenzen des Partners zu akzeptieren.

Die ungeteilte Aufmerksamkeit ermöglicht ein Kennenlernen auf einer neuen, tieferen Ebene.

Die Sinnlichkeit neu entdecken

Slow Sex bedeutet, die Zweisamkeit völlig frei von Stress und Anspannung zu erleben.

Durch die gesteigerte Aufmerksamkeit ist es möglich, den eigenen Körper und den der geliebten Person neu zu erleben und bisher unbekannte Lustpunkte zu entdecken.

Dies eröffnet die Möglichkeit, sich völlig zu entspannen, bewusst zu atmen und auf seinen eigenen Körper zu hören. Auf diese Weise wird der Sex mit Meditation verbunden und ermöglicht, vollkommene Präsenz im gegenwärtigen Moment zu erleben.

Dadurch ist es sogar möglich, sehr feine Energieströme wahrzunehmen, die nicht nur die Beziehung zum Partner, sondern auch die Beziehung zum eigenen Selbst stärken.

Tiefe Gefühle entdecken

Slow Sex ermöglicht ein völliges Loslassen und ein bewusstes Wahrnehmen. Es geht nicht nur darum, die körperlichen Empfindungen wahrzunehmen, sondern auch den dabei aufkommenden Gefühlen vollkommene Achtsamkeit entgegenzubringen.

Slow Sex ermöglicht, tiefere Einblicke in das eigene Gefühlsleben und auch das Innenleben des Partners zu erhalten.

Die Liebenden haben die Gelegenheit, genau zu beobachten, welche Berührungen welche Gefühle auslösen und genauer zu verstehen, was ihre Beziehung ausmacht.

Welche Gefühle löst Slow Sex aus?

Die bewusste körperliche Vereinigung intensiviert in erster Linie die zwischenmenschliche Bindung und löst warme Gefühle der Entspannung und des Wohlbefindens aus.

Dies liegt unter anderem daran, dass durch die intensive körperliche und geistige Nähe das Hormon Oxytocin ausgeschüttet wird.

Oxytocin ist auch als Bindungs- und Kuschelhormon bekannt und spielt sowohl in der Paarbindung, als auch in der mütterliche Bindung eine wichtige Rolle.

Die Ausschüttung des Hormons bewirkt, dass wir uns wohl und sicher fühlen und unserem Partner vollkommen vertrauen.

Edging – die bewusste Kontrolle des Höhepunkts

Edging bezeichnet eine weitere Methode, die zwischenmenschliche Begegnung zu intensivieren und zu verlängern.

Hier geht es vor allem darum, den Orgasmus bewusst zu kontrollieren und den Höhepunkt hinauszuzögern. Edging leitet sich vom englischen Wort „edge“ ab, was „Kante“ oder „Rand“ bedeutet.

Dies bedeutet, die Erregung beim Sex beinahe bis zum Höhepunkt zu steigern und im richtigen Moment eine Pause einzulegen, sodass dieser herausgezögert wird. Nachdem die Erregung etwas nachlässt, kann die Stimulation fortgesetzt werden.

Dieses Innehalten und Fortfahren kann so häufig wiederholt werden, bis es tatsächlich zum Höhepunkt kommt. In der Regel fällt dieser weitaus intensiver und gefühlvoller aus und sorgt für völlig neue Liebeserlebnisse.

Mut zur Abwechslung im Bett mit Sexspielzeug

Mut zur Abwechslung im Bett mit Sexspielzeug, Slow Sex und Edging

Insbesondere in langandauernden Beziehungen kommt es häufig vor, dass die Lust im Laufe der Zeit nachlässt und im Alltagsleben untergeht. Um die Gefühle der ersten Begegnungen wieder aufleben zu lassen, ist es entscheidend, für Abwechslung im Liebesleben zu sorgen.

Es empfiehlt sich daher, über die eigenen Bedürfnisse zu sprechen und dem Partner mitzuteilen, was man sich von diesem wünscht.

Um für mehr Spannung zu sorgen, können neue Liebestechniken ausprobiert werden, die ermöglichen, die körperliche Nähe auf neue Art und Weise zu entdecken. Zudem ist es möglich, Abwechslung mit Sextoys zu schaffen. Eine große Auswahl an unterschiedlichen Sexspielzeugen bieten Liebeswiese oder EIS.

Durch moderne Sextoys können neue Empfindungen geschaffen und der Körper des Partners und der Partnerin nochmal auf eine ganz neue Art und Weise kennengelernt werden.

Die Offenheit für neue Erfahrungen eröffnet die Möglichkeit, das Liebesleben aufzufrischen und selbst in langjährigen Beziehungen die Gefühle der frischen Verliebtheit zu wecken.

Facebook Kommentare

Wie ist deine Reaktion?

Lustig
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vielleicht gefällt dir auch

Mehr in:Beziehung