Die Taufe planen – So wird die Taufe perfekt

Wenn ein Baby geboren wird, entscheiden sich Eltern, die dem christlichen Glauben angehören, meistens für eine Taufe im Babyalter. Die Taufe ist ein festliches Ereignis, denn dabei wird das Kind in der Gemeinde der Christen aufgenommen.

Viele Eltern sind sich unsicher, was auf sie zukommt. Die Planung der Taufe beansprucht ein wenig Zeit.

Die Entscheidung, ob das Baby getauft werden soll oder nicht, kann den Eltern niemand abnehmen – ob die Eltern beide der gleichen Religion angehören, ist übrigens egal.

Auch wenn die Eltern aus der Kirche ausgetreten sind, kann das Kind getauft werden. 

Die Taufe als wichtiges Ereignis 

Die Taufe gehört zu den wichtigsten heiligen Handlungen in der christlichen Kirche.

Sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Religion gilt die Taufe als Sakrament, bei der der Mensch mit Verbindung in Gott tritt.

Dem Christentum angehörig ist nur derjenige, der getauft wurde. Die Taufe wird von beiden Kirchen anerkannt. 

Gibt es Regeln für die Taufe? 

Ja, es gibt tatsächlich Regeln, die teilweise in der katholischen und evangelischen Kirche anders aussehen.

Bei der evangelischen Kirche ist es so üblich, dass ein Elternteil Mitglied der evangelischen Kirche ist. Ausnahmen sind denkbar.

In der katholischen Kirche hingegen darf jeder getauft werden. Dafür sind hier die Paten besonders wichtig. 

Die Bedeutung der Paten bei der Taufe 

Bedeutung der Paten Taufe

Meistens wählen die Eltern des Täuflings zwei Taufpaten aus, für die es im übrigen auch Patenkerzen gibt, die sich das Amt untereinander aufteilen.

Es ist aber auch möglich, nur einen Taufpaten zu wählen. Infrage kommen dafür sowohl Familienmitglieder als auch Freunde.

Die Aufgabe der Paten ist es nicht vorrangig, das Kind mit Geschenken zu überhäufen, sondern es vielmehr auf seinem Weg des Glaubens zu unterstützen und an seiner Seite zu sein, wenn es mal Probleme hat.

>> Wie Kinder zu selbstbewussten und starken Persönlichkeiten werden <<

Auch in der Pubertät kann ein Pate eine wichtige Bedeutung haben, zum Beispiel, wenn es mit den Eltern die üblichen Differenzen gibt. Dann sollte der Taufpate ein offenes Ohr haben und mit dem Kind in Kontakt sein. 

Das Taufgespräch 

In der Regel werden sich die Eltern einige Wochen vor der Taufe mit dem Geistlichen oder dem Diakon zusammensetzen und die wichtigsten Fragen klären.

Dazu gehören zum Beispiel die Fürbitten, der Taufspruch, der Blumenschmuck in der Kirche, der Ablauf des Gottesdienstes etc. 

Erforderliche Unterlagen zur Taufe 

Wenn der Tauftermin steht, muss die Taufe angemeldet werden.

Dafür werden verschiedene Unterlagen benötigt: falls vorhanden, der Trauschein der Eltern, außerdem die Geburtsurkunde des Kindes sowie die Religionszugehörigkeit von Paten. 

Die Taufzeremonie 

Während des Taufgottesdienstes verpflichten sich die Eltern dazu, ihr Kind im christlichen Glauben großzuziehen.

Sie bitten vor der versammelten Gemeinde um die Taufe im Namen Gottes. Elemente der Taufzeremonie sind das Wasser und der Segen, den der Pfarrer spricht. In beiden Kirchen gehen auch das Vaterunser sowie die Fürbitten dazu. 

Die Fürbitten können von den Eltern oder Verwandten verlesen werden. 

Die Taufkerze 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Liamoria (@liamoria_de)

Zweifellos kommt der Taufkerze eine ganz besondere Bedeutung zu. Direkt nachdem das geweihte Wasser dem Kind über den Kopf gegossen wird, wird die Kerze angezündet.

Sie wird zwar an diesem aufregenden Tag von den Gästen meistens eher am Rande wahrgenommen, dennoch ist sie für die Eltern und den Paten, später dann auch für das Kind ein wichtiges Accessoire.

In der Bibel heißt es, Jesus sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in Finsternis umherirren, sondern er hat das Licht, das ihn zum Leben führt.

Darauf basierend steht die Taufkerze, da sie mit ihrem Licht den Täufling begleiten und seinen Weg erhellen soll. Sie symbolisiert ganz allgemein wie jede Kerze Wärme und Geborgenheit. 

Am Anfang der Zeremonie wird die Kerze von einer ausgewählten Person an der Osterkerze angezündet. 

Viele Eltern bevorzugen als Taufkerze nicht einfach irgendeine x-beliebige Kerze, sondern eine, die individuell gestaltet werden kann. Bei den Onlineshops Liamoria oder Scheinvoll ist das möglich.

>>Hier können Taufkerzen nach Lust und Laune gestaltet werden.<<

Motive und Vorschläge gibt es dafür mehr als genug, wer ein ganz individuelles Stück mit eigenem Motiv und Design haben will, kann das ebenfalls ganz einfach verwirklichen.

So wird die Taufkerze zum echten Unikat, was noch viele Jahre an die Tauffeier erinnert und auch an weiteren religiösen Ereignissen wie der Kommunion oder Konfirmation erneut angezündet werden kann. 

Die Tauffeier 

Sobald der Termin der Taufe in der Kirche bestätigt ist, können die Eltern sich an die Planung der Tauffeier machen. Die Gäste müssen eingeladen und die Deko geplant werden.

Soll das Festessen zu Hause stattfinden oder im Restaurant?

Je nachdem muss das Essen geplant oder das Restaurant reserviert werden. Manchmal ist auch direkt vor der Kirche ein Sektempfang möglich. 

Zweifellos ist es eine Augenweide, wenn die Tafel festlich eingedeckt wird. Dafür bietet sich Weiß als Grundfarbe an, kombiniert mit Servietten und Accessoires wie Tischläufern und Streuartikeln in einer anderen Farbe.

Die Taufkerze passt auf den Tisch und besonders schön sieht es aus, wenn passend zur Kerze Lichthüllen gestaltet werden, die echte Highlights auf der Tafel setzen. 

Inspirationen zur Tauffeier:

Es kommt immer mehr in Mode, den Gästen der Tauffeier eine Kleinigkeit mit nach Hause zu geben. Dafür sind die Lichthüllen genau das Richtige.

>>10 einfache Dinge, durch die Du Kindern Liebe zeigen kannst<< 

Sie werden vor den Gästen platziert und dürfen danach mitgenommen werden.

Alternativ entscheiden sich viele Eltern dafür, Mandeln mit Zuckerhülle in kleine Beutelchen verpackt, als Gastgeschenk mitzugeben. Bei den Mandeln handelt es sich um ein Ritual, was aus dem früher üblichen Bonbonwerfen nach der Taufe hervorging. 

Fotograf zur Taufe 

Soll ein professioneller Fotograf das Ereignis festhalten? Oder soll ein Familienmitglied den Moment der Taufe in Bildern einfangen?

In jedem Fall ist es wichtig, dass die Eltern sich rechtzeitig darum kümmern. So wird die Taufe zu einem unvergesslichen Ereignis und für alle Gäste zu einem gelungenen Fest. 

Facebook Kommentare

Wie ist deine Reaktion?

Lustig
0
Interessant
2
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vielleicht gefällt dir auch

Mehr in:Beziehung