Vegane Nahrungsergänzungsmittel

Vegane Nahrungsergänzungsmittel sind nicht nur für Veganer sinnvoll. Denn kaum jemand ernährt sich heute so, dass ein versteckter Mangel gänzlich ausgeschlossen werden kann.

Doch vor allem Veganer sollten Mangelerscheinungen vorbeugen, die bei einer rein pflanzlichen Ernährung ohne Supplemente schneller auftreten können.

Wichtig: Diese Nährstoffe können (nicht nur) bei veganer Ernährung zu kurz kommen:

Wenn Du Dich bewusst ernährst, kannst Du mit einer veganen Ernährung nichts verkehrt machen.

Im Gegenteil: Es gibt Studien, die darauf hinweisen, dass Fleisch- und Milchprodukte Krebserkrankungen fördern und eine vegane Ernährung auch gesundheitlich etliche Vorteile bietet.

Dennoch solltest Du darauf achten, dass Du die folgenden Nährstoffe in ausreichender Menge zu Dir nimmst:

  • Eisen
  • Vitamin B12 und andere B-Vitamine
  • Jod
  • Omega-3-Fettssäuren
  • Zink
  • Selen
  • Vitamin D und Proteine

Bevor Du jedoch durch Deine vegane Ernährung einen Mangel riskierst, solltest Du Dir ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel für Veganer kaufen.

Vegane Nahrungsergänzungsmittel: Pflanzenpower pur

vegane Nahrungsergänzungsmittel

Eine rein pflanzliche Ernährung beinhaltet weder Fleisch, Käse und andere Milchprodukte noch Fisch, Honig oder Eier.

Stattdessen versorgen Dich Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen und hochwertige Pflanzenöle mit Proteinen, Spurenelementen und essenziellen Fettsäuren.

Salate enthalten wertvolles Chlorophyll. Obst und Gemüse sind hervorragende Vitamin-C Lieferanten. Vollkorngetreide kann Dich mit wichtigen B-Vitaminen versorgen.

Feigen sind als vegane Calciumquellen bekannt.

Da Du bei einer gesunden veganen Ernährung auch einen großen Anteil an Rohkost zu Dir nimmst, bist Du sogar ausreichend mit Ballaststoffen versorgt.

Doch selbst wenn Du Dich noch so vollwertig vegan ernährst, gibt es doch Vitamine oder Nährstoffe, die Du als Veganer supplementieren musst.

Nahrungsergänzungsmittel für Veganer: Hierauf solltest Du achten

Als Veganer schaust Du bei allem, was Du kaufst, vermutlich auf die Zutatenliste. Auch beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln solltest Du genauer hinschauen. Denn nicht immer sind die Inhaltsstoffe pflanzlichen Ursprungs.

Ist auf der Verpackung lediglich der Hinweis „vegetarisch“ angegeben, können sich Milchzucker, Rinder, Schweine- oder Fischgelatine (in Kapseln) und andere Bestandteile tierischer Herkunft verstecken.

Auch Bienenerzeugnisse wie Honig und Propolis sind teilweise in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten.

Außerdem können Vitamine, Fettsäuren und andere Nährstoffe vom Tier abstammen. Achte also beim Kauf von Omega-3-Fettsäuren darauf, ob diese aus Fischöl oder einem hochwertigen Algenöl stammen.

Vegane Nahrungsergänzungsmittel: Ohne Vitamin B12 geht es nicht!

Keine Frage: Alle Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und andere Nährstoffe sind wichtig – ob Du nun Veganer bist oder nicht.

Dennoch kann gerade eine vegane Ernährung fatale Folgen haben, wenn Du beispielsweise kein Vitamin B12 zu Dir nimmst. Dieses kommt – bis auf eine Ausnahme – nur in Lebensmitteln tierischer Herkunft vor.

Es wird von bestimmten Bodenorganismen gebildet, die Tiere wiederum mit ihrer Nahrung aufnehmen.

Fatal: In der Massentierhaltung, mit einer nicht artgerechten Fütterung von Tieren, die niemals Sonnenlicht sehen, nehmen diese Tiere kein Vitamin B 12 zu sich. Auch sie müssen dieses lebenswichtige Vitamin als Nahrungsergänzungsmittel oder per Spritze erhalten.

Eine ausreichende Aufnahme typischer Vitamine für Veganer wie Vitamin B12 kann also auch für Nicht-Veganer eine Herausforderung sein.

Wichtig: Vitamin B12 gibt es sogar aus pflanzlicher Herkunft, denn als Veganer nimmst Du selbstverständlich nur vegane Nahrungsergänzungsmittel zu Dir.

Doch auch andere Vitamine können eine Ergänzung notwendig machen, bevor es zu Mangelerscheinungen kommt.

Vitamin B12 als veganes Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin B12 veganes Nahrungsergänzungsmittel

In den meisten pflanzlichen Lebensmitteln ist Vitamin B 12 nur in Form von Analoga zu finden.

Andere vegane Lebensmittel, beispielsweise fermentiertes Gemüse oder Pilze, enthalten lediglich unzureichende Spuren dieses Vitamins. Einzig Nori- und Chlorella-Algen weisen nennenswerte Mengen an Vitamin B12 auf.

Diese sind mitunter jedoch großen Schwankungen unterworfen, weshalb eine mit diesen Algen angereicherte Ernährung keine Garantie für eine adäquate Versorgung darstellt.

Anders sieht es jedoch bei veganen Nahrungsergänzungsmitteln für die Vitamin-B12-Versorgung aus.

Vitamin B12-haltige Nahrungsergänzungsmittel für Veganer enthalten eine kontrollierte Menge an Cobalamin pflanzlichen Ursprungs und eignen sich daher hervorragend für die tägliche Einnahme.

Vitamine für Veganer? Vorsicht bei Vitamin D

Das Sonnenvitamin Vitamin D kann nur bei ausreichender Sonnenexposition in der Haut gebildet werden. Dies ist in unseren Breitengeraden jedoch meist nicht gewährleistet.

Daher sollten nicht nur Veganer Vitamin D – zumindest in der dunkleren Jahreshälfte – ergänzend einnehmen. Denn ohne ausreichend Vitamin D können Knochen und Zähne kein Kalzium einlagern. Außerdem ist das Sonnenvitamin unter anderem an einer gesunden Immunabwehr beteiligt.

Doch Vorsicht: Nicht jedes Vitamin-D-Präparat ist auch für Veganer geeignet.

Denn künstlich hergestelltes Vitamin D3 stammt meist aus Lanolin, dem wichtigsten Wollfett der Schafe. Dort kommt es als 7-Dehydrocholesterol vor. Nach der Extraktion wird es in die verwertbare Form Vitamin D3 umgewandelt.

Mittlerweile gibt es jedoch neben veganem Vitamin D2 natürliches Vitamin D3 für Veganer, welches aus Flechten gewonnen wird.

Es gibt also auch bei Vitamin D und anderen Nährstoffen ausreichend vegane Nahrungsergänzungsmittel als Alternative.

Facebook Kommentare

Wie ist deine Reaktion?

Lustig
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vielleicht gefällt dir auch

Mehr in:Gesundheit