Gesundheit

Exotisch – Was ist die Drachenfrucht und ist sie gesund?

Wusstest du, dass die Drachenfrucht eine tropische Frucht ist, die sich in den letzten Jahren über immer mehr Beliebtheit erfreuen darf? Damit wäre schon einmal die Drachenfrucht Herkunft bekannt. Doch damit sind dennoch viele offene Fragen unbeantwortet.

Diese möchte ich jetzt mit dir gemeinsam klären.

Was ist die Drachenfrucht?

Drachenfrüchte sind genau genommen Kaktusfrüchte. Denn sie wachsen auf dem Hylocereus Kaktus, der auch unter dem Namen Honolulu-Königin bekannt ist. Interessant hierbei ist, dass sich die Blüten des Kaktus nur nachts öffnen.

Woher kommt sie? Die Drachenfrucht Pflanze und somit auch unsere Drachenfrucht kommt ursprünglich aus Südmexiko und Mittelamerika. Jedoch ist sie heute auf der ganzen Welt zu finden.

Die Drachenfrucht ist übrigens auch unter den Namen Erdbeerbirne, Pitaya, oder Pitahaya bekannt. Weshalb “Drachen” und weshalb “Erdbeer” fragst du dich jetzt? Dann pass mal auf.

Eine der beiden wohl bekannteste Arten erkennt man an der roten Haut (Erdbeere) und an ihren grünen Schuppen, die aussehen wie ein kleiner Drache. Deshalb nennen wir sie auch Drachenfrucht.

Aber auch die zweite der bekanntesten Arten sieht einer Erdbeere doch recht ähnlich. So hat sie weißes Fruchtfleisch und schwarze Samen, es gibt sie aber auch mit rotem Fruchtfleisch und schwarzen Samen.

Die gelbe Drachenfrucht, eine andere, weniger bekannte Sorte, die ich dir auch nicht vorenthalten möchte, hat gelbe Haut und weißes Fruchtfleisch, doch auch hier findet man wieder die kleinen schwarzen Samen.

Jetzt wissen wir also, dass Drachenfrüchte recht exotisch aussehen und doch ähnelt ihr Aroma einer anderen Frucht. So soll der Geschmack der Drachenfrucht eher wie eine Art Kiwi-Birne schmecken, also leicht süßlich und saftig.

Zusammenfassung

Die Drachenfrucht ist eine tropische Frucht, die der Erdbeere, oder aber auch einem Drachen sehr ähnlich sieht. Sie kommt ursprünglich aus Mexiko und Mittelamerika und schmeckt wie eine Mischung aus einer Birne und einer Kiwi.

Drachenfrucht Geschmack

Doch ist die Drachenfrucht gesund?

Sie enthält kleine Mengen an für unseren Körper wichtigen Nährstoffen und ist zudem eine nicht zu unterschätzende Quelle um deinen Körper mit Eisen, Magnesium und Ballaststoffen zu versorgen. Doch wenn sie deinem Körper so viel gutes zuführt, stellt sich zugleich eine zentrale Frage. Wie sieht es aus mit den Kalorien in der Drachenfrucht?

Ich habe dir hier eine Liste mit allen Inhalten auf 100 Gramm dieser Frucht vorbereitet, so dass du dir einen genaueren Überblick spielerisch leicht verschaffen kannst:

Drachenfrucht Vitamine pitahaya
Drachenfrucht Vitamine
Kalorien: 60
Protein: 1,2 Gramm
Fett: 0 Gramm
Kohlenhydrate: 13 Gramm
Faser: 3 Gramm
Vitamin C: 3%
Eisen: 4%
Magnesium: 10%

Wie du siehst stecken also gar nicht viel Kalorien in der Drachenfrucht. Sie kann aufgrund ihrer hohen Ballaststoff- und Magnesiummenge dadurch als sehr nährstoffreiche Frucht gesehen werden, die wirklich sehr gesund ist.

Zusammenfassung

Die Drachenfrucht beinhaltet wenig Kalorien, dafür aber viele Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe.

Antioxidantien in der Drachenfrucht

Es stecken viele, verschiedene Antioxidantien in der Drachenfrucht. Doch wofür braucht dein Körper die? Antioxidantien sind Verbindungen, die sich um deine Zellen kümmern. Besser gesagt vor instabilen Molekülen, sogenannte freie Radikale. Diese freien Radikale können in deinem Körper großen Schaden durch chronische Erkrankungen und Alterung bewirken. Welche Antioxidantien genau in der Drachenfrucht enthalten sind, möchte ich dir jetzt auch noch mal genauer aufzeigen.

Betalains: Das Rot in der Drachenfrucht, also das Fruchtfleisch, schützt nachweislich “schlechtes” LDL-Cholesterin vor Oxidierung und Beschädigung
Flavonoide: Es hilft der Gesundheit deines Gehirns, sowie der Reduktion von Herzerkrankungen
Hydroxycinnamate: Nachweisliche Anti-Krebs-Aktivitäten

Die Drachenfurcht erwies sich jedoch als eine der besten Lebensmittel um bestimmte Fettsäuren vor Schädigungen, durch sogenannte freie Radikale zu schützen.

Zusammenfassung

Du hast Lust deinem Körper etwas gutes zu tun? Du möchtest deine Zellen aktiv vor Schädigungen schützen? Dann greif zur Drachenfrucht. Denn durch die Antioxidantien wie Betalaine, Hydroxycinnamate, und Flavonoide, hilft sie dir genau dabei.

Noch mehr Gründe weshalb die Drachenfrucht dir gut tut

Doch damit noch lange nicht genug. Tierexperimentelle Studien haben bewiesen, dass die Drachenfrucht noch mehr gesundheitliche Benefits zu bieten hat.

Viele davon sind auf die Faser und den Antioxidantiengehalt der lecker schmeckenden Frucht zurückzuführen.

Sowohl rote Drachenfrüchte, als auch die weißen haben gezeigt, dass durch sie die Fettleber und Insulinresistenz von übergewichtigen Mäusen reduziert werden konnte.

Die tropische Frucht enthält präbiotische Fasern, die das Wachstum nützlicher Bakterien im Darm fördern können. Somit sorgt der Verzehr für eine potentielle Verbesserung der metabolischen Gesundheit.

Obwohl die Frucht bestimmte Merkmale des metabolischen Syndroms, eine Erkrankung, die besonders mit dem Diabetes Typ 2 in Verbindung zu bringen ist, verbessern kann, ist Vorsicht geboten. Denn nicht alle Effekte sind zwangsläufig günstig und erstrebenswert.

Denn Ratten, mit denen diese Forschung ebenfalls durchgeführt wurden, wiesen ebenfalls einen 35%ige Reduktion von Malondialdehyd auf. Dies ist ein Marker für Schäden, verursacht durch freie Radikale. Ebenfalls wiesen sie eine geringe arterielle Steifigkeit auf.

Dringend zu erwähnen ist auch, dass über die Auswirkung der Frucht auf Menschen, die auf Typ-2-Diabetes leiden nicht zu beachten sind. Denn um hier ein wirkliches Resultat ziehen zu können, müsste ein Mehr an Forschungsprojekten geführt werden. Dann erst könnte wirklich beurteilt werden, ob sich diese positiven Effekte auch bei Menschen bestätigen.

Zusammenfassung

Experimente, die man mit Tieren durchführte, deuten stark darauf hin, dass Drachenfrüchte die Herzgesundheit verbessern können. Doch damit nicht genug, auch die Leberfettwerte, sowie die Insulinresistenz besserte sich nachweislich. Die Ergebnisse können allerdings nicht auf Menschen übertragen werden, denn dafür wurden zu wenig Versuche vorgenommen.

Doch was sind die Nebenwirkungen?

Bestimmt denkst du dir jetzt freudig, dass die Drachenfrucht sehr gesund ist. Doch Vorsicht, in seltenen Fällen können sich Allergien gegen die Früchte entwickeln.

Bei zwei Frauen, bei denen zuvor keinerlei Lebensmittelallergien auftraten, kam urplötzlich eine anaphylaktische Reaktion vor. Doch was genau ist das? Eine Anaphylaxie kann mitunter zu einer lebensbedrohlichen Situation, aufgrund einer systematischer Immunreaktion, führen. Diese Immunreaktion beruht auf eine Allergie, also ausgelöst durch eine Allergie gegen diese tropische Frucht. Symptome hierfür können Rötungen, Quaddeln, Kopfschmerzen, innere Unruhe, oder sogar Atemnot sein.

Zwar sind dies die einzigen bekannten Meldungen, mit so einer schlimmen allergischen Reaktion, allerdings könnten andere Drachenfrucht Genießer ebenfalls, ohne es zu wissen unter einer Allergie leiden.

Zusammenfassung

Wie ich dir gerade berichtete, gab es bisher zwei Anaphylaxie Meldungen aufgrund der Drachenfrucht.

Drachenfrucht essen

Drachenfrucht essen

Bevor du jetzt vor deiner Drachenfrucht sitzt und sie fragend anschaust, weil du dir nicht sicher bist, wie man diese leckere Frucht genießt, lies einfach weiter.

Suche dir eine reife, rote, leuchtende Frucht aus, die leicht einzudrücken ist. Dann nimmst du dir ein scharfes Messer zur Hand und schneidest sie gerade durch, so dass du anschließend zwei Hälften vor dir hast. Jetzt kannst du gerne einen Löffel zur Hilfe nehmen, um die Früchte aus der Haut nehmen zu können, oder die Haut abzuschälen. Also im Prinzip wie bei einer Kiwi.

Drachenfrucht zubereiten:
  • In Scheiben schneiden und genießen
  • kleingehackte Stückchen mit griechischem Joghurt vermischen und mit gehackten Nüssen garnieren
  • Mache dir einen leckeren Salat und schneide ein paar Stücke der Drachenfrucht als Special hinein

Zusammenfassung

Drachenfrüchte kann man super einfach zubereiten und ganz Vielfältig schlemmen.

Schlusswort

Die tropische Frucht ist sehr kalorienarm mit wenig Zucker und Kohlenhydraten und dafür jeder Menge Vitamine und Antioxidantien. Sie können großartig der Gesundheit beitragen, wie Studien an Tieren aufzeigten. Jedoch sind zu wenig Studienprojekte geführt worden, als dass man diese Ergebnisse mit uns Menschen gleichstellen könnte. Die Drachenfrucht kann in vielerlei Rezepten genutzt werden. So beispielsweise im Salat, oder mit Joghurt, du kannst dir die Frucht aber selbstverständlich auch als Snack zwischendurch schmecken lassen.

Passende Artikel dazu: 

Drachenfrucht kaufen,  obwohl sie in deiner Gegend nicht vorhanden ist? Klar geht da auch, hier z.b Drachenfrucht Pulver von JoJuFruits

Drachenfrucht Pulver JoJuFruits

Auf Amazon

JoJu Fruits – Bio Drachenfrucht Püree 

Drachenfrucht Püree JoJuFruitsAuf Amazon

Drachenfrucht / Pitahaya aufschneiden Video:

Dragonfruit Drachenfrucht Test essen

Facebook Kommentare

Wie ist deine Reaktion?

Lustig
0
Interessant
7
Liebe es
2
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Next Article:

0 %